ECO

  • Willkommen bei SwissSMP.ch, der grössten Schweizer Gaming Community!

    SwissSMP.ch organisiert regelmässig Events wie Public Viewing im Kino, Pizzaessen und nimmt an LAN-Parties teil. Viele Spiele wie Minecraft, League of Legends und Overwatch werden von den Mitgliedern täglich zusammen gespielt. SwissSMP.ch legt grossen Wert auf ein respektvolles Miteinander.





    Registriere dich im Forum und
    joine unseren Teamspeak: SwissSMP.ch.

ECO

Eco-strangeloopgames-00.jpg


Mit ECO hat Strange Loop Games ein neues Survival-Game angekündigt, das eine etwas veränderte Richtung als die herkömmlichen Titel wie Minecraft einschlägt. Optisch ähnelt dieses Spiel sehr stark an das originale Minecraft und man kann sich auf Anhieb einigermassen zurechtfinden. Jedoch gibt es einige grundlegende Veränderungen, die es vom originalen Minecraft etwas abspaltet. Zum Beispiel ist die Spielewelt rund. Man kann um den Planeten herumgehen, ohne ein Ende zu erreichen.

Eco-strangeloopgames-01.jpg


Die Gegenwart von ECO

ECO ist wie Minecraft ein Multiplayer-Spiel und ist auch im Singelplayer spielbar. Jedoch ist es, wie in allen Survival-Games, auch in ECO ratsam, sich gemeinsam der Herausforderung des Überlebens zu stellen. Es ist des Spieler's Ziel, eine eigene Zivilisation aus dem Nichts zu erschaffen, die auch einer Katastrophe auf dem Planeten standhält. Grundlegend erhält man für dieses Vorhaben letztlich eine simple Axt. Man erhält keinerlei Erklärungen und wird einfach ins kalte Wasser geworfen. Da überlegt man sich zuerst mal, wofür eine Axt ausgelegt ist und dann macht es „Klick“. Nun geht es, wie im Vorbild Minecraft, ersteinmal ans Holzhacken. Hier wird jedoch bemerkbar, dass das Spiel noch im frühen Stadium der Alpha-Entwicklung steht. Die Steuerung ist ein wenig umständlich und man erwischt sich immer wieder, wie man verzweifelt mit der gewohnten Minecraft-Steuerung versucht, zwischen den Items zu wechseln. Jedoch muss man für die Auswahl in den Menüs immer Tab drücken, um vom Laufmodus in den Auswahlmodus zu wechseln. Die Items im Inventar können wie gewohnt mit den Zahlen (1-9) ausgewählt werden. Wenn man davon mal absieht, kann es endlich ans Eingemachte gehen. Hat man genug Holz gesammelt, kann man sich eine Workbench bauen. Mit so einer Workbench, kann man gewisse Items wie Holz oder Beeren gegen Werkzeuge oder Skill-Books austauschen, welche die Spielerfähigkeiten verbessern. Hier fällt auf, dass es momentan eher ein Tauschsystem ist. Wenn man nun erste Werkzeuge aus dem gewonnenen Holz ertauscht hat, kann es ans Minen bzw. an die Nahrungssuche gehen. Beim Umhergehen laufen einem viele verschiedene Tiere über den Weg, die man natürlich jagen und konsumieren kann. Hierfür benötigt man einen Bogen. Man sollte es mit dem Holzfällen, Minen und Jagen nicht zu stark übertreiben! In ECO leidet das Ökosystem stark unter dem menschlichen Einfluss. Man kann mit seinem Wirken ganze Gebiete lahmlegen, die sich nur schwer erholen. Auf solchen toten Gebieten wächst nichts und hier sind keinerlei Tiere anzutreffen. Auch auf seinen Gesundheitszustand muss man achten. Man hat Hunger und wird dadurch langsamer. Auch diese Mechanik ist bestimmt vielen bekannt.

Eco-strangeloopgames-161.jpg


Wenn man sich dann einmal einige Ressourcen erfarmt hat, kann es an den Hausbau gehen. Hierfür stehen dem Spieler sogenannte Blaupausen zur Verfügung, die ein Haus wie im Schematic-Mod von Minecraft darstellen. Nun muss man die Wände wie vorgegeben platzieren und voilà, steht in Windeseile ein schönes Häuschen. Leider stehen in der Alpha-Version nur wenige Blaupausen zur Verfügung. Somit ist die Auswahl recht beschränkt. Wenn man sein Werk dann mit Truhen und Arbeitsgeräten einrichtet, fühlt man sich gleich wie in Minecraft zu Hause. Nun muss man noch für genügend Essen sorgen. Hierfür steht das Jagen oder die Anpflanzung von Beeren zur Auswahl. Für die Anpflanzung sind wieder verschiedene Werkzeuge notwendig, die man sich wiederum ertauschen muss.

Eco-strangeloopgames-04.jpg


Sobald man sich sein kleines Paradies erbaut hat, bemerkt man schnell, dass sich das Spiel langsam dem Ende nähert. Leider hat die Alpha-Version noch zu wenig Umfang, um damit Spass zu haben. Jedoch haben die Entwickler mit diesem kleinen aber feinen Survival-Game noch viel vor. Wenn man in den Himmel starrt, sieht man schon Kometen, die eines Tages auf die Welt stürzen und eine verehrende Katastrophe verursachen können. Auch moderne Technik, wie Strom und Fabriken, soll es in Zukunft geben. Das Spiel wurde für den Anfang aber etwas zu hoch angepriesen. Ich habe mit Kartus Kartus das Spiel eine halbe Stunde auf einem Server mit schon vorhandenen Häusern und Werkzeugen gespielt. Dort hatten wir bereits vieles gesehen. Mir ist bewusst, dass dies eine frühe Alpha-Version des Spiels ist, jedoch hätten Kartus Kartus und ich uns mehr erhofft. Ich stempel das Spiel nicht als schlecht ab! Dieses Spiel hat grosses Potential, wenn die Entwickler weiterhin so engagiert weitermachen. Es ist wirklich an der Zeit, dass Minecraft etwas abgelöst wird. ECO befindet sich auf dem richtigen Weg. Lassen wir dem Spiel noch etwas Zeit, um heran zu wachsen.

Eco-strangeloopgames-03.jpg


Die Zukunft von ECO


Die Entwickler haben auf ihrer Kickstarter Seite schon einige geplante Neuentwicklungen aufgelistet, die im Laufe der Zeit eingefügt werden. Einer der spannendsten Punkte ist die herannahende Katastrophe von einem Meteoriteneinschlag. In einer späten Version des Spieles wird dieser Komet noch eine wichtige und zugleich gefährliche Rolle übernehmen. Neben den Katastrophen werden auch die Ökosysteme weiter ausgebaut und neue Mobs eingefügt. Es wird neue und grössere Gebäude mit einiges an Technik hinzukommen, wie zum Beispiel die Möglichkeit der Stromerzeugung durch Solarzellen. Neben dem technischen Fortschritt wird es natürlich auf gewisse Skill- und Werkzeug Neuerungen geben. Die Server können besser kontrolliert werden und man wird neue Gesetze erlassen können. Wie jedoch erwähnt ist dies geplant und man weiss nicht, ob diese Pläne umgesetzt werden.

+ geplante Funktionen sind sehr innovativ
+ man kann für seine Welt Regeln aufstellen (z.B. 10 Bäume pro Tag fällen)
+ die Grafik ist für eine Minecraft-Alternative gelungen
+ es gibt ein Ökosystem
+ man findet sich mit Minecraft Vorkenntnisse schnell zurecht
+ Multiplayermodus und eigene Server
+ volle Mod-Kompatibilität seitens der Hersteller

- momentan noch wenige Inhalte
- Spielesteuerung ist umständlich
- es wird nichts erklärt
- Bugs wie z.B. nicht funktionierende Regeln
- wenige Server
- kein Tag- Nachtzyklus

Eco-strangeloopgames-14.jpg


Bildquelle Titelbild und Artwork: ECO kickstarter.com

Artikel auf Newspage anschauen
 

celeptor

Creative Officer
Legende
12. Juli 2011
2.703
1.888
115
Innerschwyz
gibelchriesner.ch
Wow, das sieht ja mal richtig spannend aus. Aber ob die Versprechen was halten, wird man wohl erst noch sehen.
Das umfassende Ökosystem kann diesem Spiel ungeahnte Tiefe geben.

Etwas ist mir nicht ganz klar: kann man keine einzelnen Blöcke oder Wände setzen, sondern muss Blaupausen verwenden oder wie ist das?
 

MrNicolaZenk

Berühmtheit
03. Jan. 2014
1.431
4.064
115
26
Wallis
Wenn sie ihre Versprechungen einhalten, können wir uns auf ein grandioses Spiel freuen :)

Also das Miningsystem klappt genau wie bei Minecraft. Jeder Block kann einzel abgebaut werden und wird somit weiterverarbeitet. Jedoch kann man momentan nur einzelne Wände aus Stein oder Holz platzieren und es ist sehr schwer so ein Haus zu bauen. Deshalb wurden die Blaupausen eingeführt, um die Arbeitsschritte zu vereinfachen. Ich denke, dass in näherer Zukunft das System so weit angepasst wird, das man seiner Kreativität eines Tages, wie in Minecraft, freien Lauf lassen kann.
 

Kartus

Berühmtheit
Gründer
Webentwicklung
16. März 2011
23.326
1
8.233
115
Winterthur
SwissSMP.ch
Warten wir Mal ein Jahr bis da evtl. spielenswerter Content verfügbar ist. Was mich ein wenig vom sehr guten Ersteindruck ihres zukünftigen Planes stört ist, dass sie das Spiel wies aussieht auf Education Konzept fokussieren. Also für Schulen. Schauen wir Mal.

 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Pickel76

Akalius

Berühmtheit
Legende
08. Nov. 2012
563
434
65
Guten Tag

Seit gestern habe ich einen ECO Server am laufen, für die Leute die Interesse haben wieder einmal zu spielen.

Serverinfos:
Servernname: [CH] Seeland
Passwortgeschützt: Bei Interesse Akalius Akalius anschreiben

Konfiguration:
- Unlearn Refund Rate: 0.5
- Specialty Cost Multiplier: 1
- Skill Gain Multiplier: 15
- Skill Points Per Action : 1
- Skill Points Per Crafttime : 1

Der Server ist somit ein bisschen geboostet. Ziel ist natürlich der Meteorit abzuschiessen, aber auch spass und Freude beim bauen zu haben.

Mods:
- SuperStack
- BigShovel
- Elspeth's More Storage Slots Mod

Quelle: https://forum.play.eco/filebase/?pageNo=1&sortField=time&sortOrder=DESC
 

JuhuLove

Berühmtheit
Operator
Eventmanagement
Teamchats
23. Dez. 2014
1.020
1.137
113
Zentralschweiz
Akalius Akalius Vielen dank für dein Angebot. Mich würde interessieren, was sich seit 2015 verändert hat. Ein subjektives empfinden im Gegen0bergestellt die ersten Beschriebe von nicolas.
Vielen Dank
Gruss juhu
 

Kartus

Berühmtheit
Gründer
Webentwicklung
16. März 2011
23.326
1
8.233
115
Winterthur
SwissSMP.ch
Ich hatte dazumals vor fünf Jahren mit MrNicolaZenk MrNicolaZenk Eco kurz für etwa 1-2 Stunden angespielt. Nicola hats natürlich noch länger für den Artikel gespielt. Am Anfang bei den ersten Alpha Versionen vor fünf Jahren war der Content praktisch nicht vorhanden. Ich habe mir anhand Videos des Entwicklers und dem Eco Progress Tree ein Bild gemacht. Inzwischen hat sich zum Glück doch einiges getan, viele versprochene Features wurden umgesetzt und es ist eine Beta geworden. Beim Progress Tree scheint mir, dass immerhin etwa drei Viertel der Features bereits implementiert, aber noch nicht Feature Complete und Polished sind. Und ein Viertel ist teilweise implementiert oder noch in der Foundations Phase.

Es scheint so, dass es für viele stunden Spielspass sorgen kann, da neben Akalius noch einer aus meiner Steam Freundesliste das Spiel aktuell täglich stundenlang spielen. Aber wäre gut von tatsächlichen Spielern wie Akalius Akalius mehr zu hören.

Wir könnten einen Spielabend machen, wo wir bei Akalius Server Ingame reinschauen oder per Stream für solche das Game noch nicht kaufen wollen.
 

Akalius

Berühmtheit
Legende
08. Nov. 2012
563
434
65
JuhuLove JuhuLove
Grundliegend ist das Ziel, Zerstöre den Meteroid was ja eigentlich gleich ist wie 2015.

Aber bei den Fahrzeugen hat sich bisschen was getan, bei der Weltbildung und Berufe.
Allgemein bisschen überall. Ich finde es halt noch Interessant bisschen zu bauen, Wege zu machen und zu Minen.
Zudem auch das anpflanzen ist auch nicht was unnötiges da dass essen wirklich wichtig ist.
Man kann auch einen Traktor bauen.


Sonst hier mehr infos
https://play.eco/
 
  • Like
Reactions: JuhuLove

Mon3y

Berühmtheit
Gründer
Webentwicklung
27. März 2011
5.734
4.034
115
CH
Habe das Spiel vor ca. einem Jahr mal für 30 Stunden gespielt. Dabei hatten mein Bruder und ich einen Privaten Server. Die 30 Stunden sind wie im Flug vergangen. Schlussendlich habe ich aufgehört weil das Spiel noch im Beta Status war. Bin momentan etwas abgetan davon Early Access und Betas zu spielen. Nicht nur weil diese unfertigen Versionen immer öfters einen Vollpreis verlangen....
Hauptsächlich habe ich aufgehört um mir das Spiel nicht schon im Beta Status zu heftig zu Spoilern. Es hatte damals schon viel Potential. Das einzige was mich gestört hatte war das Erfahrungssystem. Wurde etwas mal erforscht, gab es dafür fast keine Erfahrung mehr. Somit konnte ein schneller Spieler die Erfahrungspunkte von anderen um einiges reduzieren. Soviel ich jedoch gesehen habe, kann man diesen Aspekt nun komplett selbst entscheiden und die Prozentuale Erfahrung Einstellen.

Generell würd ich aber sagen macht das Spiel Spass und hat auch einige interessante Spielaspekte, welche Minecraft und ähnliche Spiele gar nicht oder nur gemoddet bieten.