Die Zeitalter von Minecraft

  • Willkommen bei SwissSMP.ch, der grössten Schweizer Gaming Community!

    SwissSMP.ch organisiert regelmässig Events wie Public Viewing im Kino, Pizzaessen und nimmt an LAN-Parties teil. Viele Spiele wie Minecraft, League of Legends und Overwatch werden von den Mitgliedern täglich zusammen gespielt. SwissSMP.ch legt grossen Wert auf ein respektvolles Miteinander.





    Registriere dich im Forum und
    joine unseren Teamspeak: SwissSMP.ch.

Kartus

Berühmtheit
Gründer
Webentwicklung
16. März 2011
23.344
1
8.244
115
Winterthur
SwissSMP.ch
die-zeitalter-von-minecraft.png
Seit dem Zusammenbruch der Mojang Server im September 2010 verfolge ich Minecraft. Als die Server stürzten, gab Notch das Spiel zum kostenlosen Download frei. Ich war einer der Glücklichen, die diese Droge zunächst geschenkt bekamen – Updates nicht mit eingeschlossen. Schnell wurde ich Teil der Gemeinschaft und kaufte mir Minecraft. In den vergangen Monaten habe ich erlebt wie mich dieses Spiel fesselte und zu Tode langweilte, wie es mich in seinen Bann zog und mit ekel abstoß. Doch einen Beitrag über die Zeitalter von Minecraft habe ich nie geschrieben. Hier kommt er nun!



Erkundung.png
So fäng es auf jeder Karte an und so fing das Spiel damals an. Wir landen in einer neuen Welt. Nachdem wir uns erste Werkzeuge und vielleicht eine Hütte gebaut haben, beginnen wir unsere Welt zu erkunden. Wir schauen uns die Berge an, fahren aufs Meer, besuchen die Flüsse, wandern durch Wälder und lernen Wüsten kennen.

Doch die Feinde sind stets um uns herum. Sobald die Sonne untergeht, dauert es nicht mehr lange bis Creeper, Skelette, Spinnen, Zombies und Enderman auftauchen. Ich suchte Schutz in meiner Höhle! Ein Erdloch mit Tür – mehr nicht. Doch in diesem Zustand der Entwicklung wollte ich nicht bleiben. Mit diesem Willem betrat ich das zweite Zeitalter:



eisenzeitalter.png
Eigentlich ist es fast logisch, dass das Eisenzeitalter als zweites Zeitalter kommt. Nachdem wir nämlich das Erkunden abgeschlossen haben, können wir: a) Stein- und Holzwerkzeuge benutzen, um unsere Häuser zu bauen oder b) Wir entlocken dem Boden seine Rohstoffe und holen uns besser und schnellere Werkzeuge, Waffen und Rüstungen! Ich entscheide mich immer für b)! Auf diese Weise erhalte ich auch die Diamanten, wodurch ich noch besser Werkzeuge bekomme.

Eisen ist eine der Kernressourcen. Mit Eisen bauen wir gute Werkzeuge, Rüstungen und Waffen. Außerdem ermöglicht Eisen den Bau von Scheren, um den Schafen ihre Wolle zu nehmen und ich kann mit Eisen Eimer bauen, wodurch ich Wasser und Lava transportieren kann. Mit der Lava baue ich dann ein Portal und lasse im Nether ein neues Zeitalter der Erkundung beginnen!

Mit dem Gang in den Untergrund beginnt eine Zeit des Sammelns. Ich sammle Cobblestone, Erde, Eisen, Gold, Diamanten, Redstone, Lava, Pilze und Loot der Gegner. Nach einer gewissen Weile ist der richtige Zeitpunkt erreicht und ich gehe in das nächste Zeitalter.



Konstruktion.png
Irgendwann ist es genug in den Minen. Wie oft habe ich mir die Frage gestellt: Reichen 15 Diamanten oder brauche ich mehr? Meistens reichen sie! Ich brauchte Abwechslung und ging an die Oberfläche. Doch in einer Höhle wollte ich nicht mehr übernachten. Ich brauchte keinen Ort zum überleben, sondern einen Ort zum leben, ein Heim! Mit den gesammelten Materialien konnte ich ein schönes Haus bauen und somit das Angesicht der Erde mitgestalten. Tiere passt auf, ich komme!

Meistens beginnt der Bau mit einer kleinen Hütte. Doch schon bald, wächst er soweit das er groß und unübersichtlich wird. Ja, im schlimmsten Fall spawnen Monster in meinem Schloß. Doch das ist ganz normal, denn dies zeigt nur, dass ich noch einiges optimieren muss. Sobald das Haus fertig ist, werde ich meine Umwelt gestalten. Wir gehen in das nächste Zeitalter:



domestikation.png
Das Haus ist fertig, aber das Umland liegt brach. Ein neues Zeitalter beginnt. Wir legen Felder an, erschaffen Bewässerungskanäle und sähen unsere ersten Samen. Mit jeder geernteten Pflanze erhöhen wir unsere Überlebenschance und vergrößern wir unsere Felder.

Als nächstes fangen wir Tiere. Von jeder Art brauchen wir zwei! Eine Arche bauen wir trotzdem nicht, sondern Gatter wo die Tiere zur Zucht reinkommen. Da unsere Farm schon erste Erträge abgeworfen hat, können wir mit dem Weizen nun die Tiere “zum vermehren” anregen. Die Tiere vermehren sich, auf den Farmen weht der Weizen im Wind und wir arbeiten immer per Hand. Es wird Zeit für die nächste Entwicklung!



industrialisierung.png
Wir entdecken Redstone, Repeater, Schalter, Druckplatten, Piston und logische Schaltungen! Wie wäre wohl die Ernte, wenn der Weizen im Wasser automatisch nach ganz unten fließt und wir es nur dort einsammeln müssen! Wunderbar wäre das und das Zeitalter der Industrialiserung sorgt dafür, dass wir weniger arbeiten müssen und wir mehr produzieren können. (Leider müssen wir noch selbst sähen).

Wenn das Experimentieren mit Redstone beginnt, so können wir Türen bauen die sich automatisch öffnen und Geheimräume, die sich erst zeigen, wenn ein Schalter betätigt wurde.

Mit dem neuen Wissen können wir Mob Grinder bauen, die den Loot im Sekundentakt ausspucken. Wir können Schienennetze mit Weichen errichten und Häuser bei denen wir die Beleuchtung ein und ausschalten können. Der Studel zieht uns hinein, es geht weiter…



besessen1.png
Größer! Es muss immer größer! 10.000 Steine reichen nicht, 100.000 Steine werden gebraucht und alle von Hand gesetzt. Willkommen auf dem Höhepunkt von Minecraft. Du bist so bessen vom Spiel, dass sich deine Freunde schon Sorgen machen. Am liebsten würdest du in die blockige Welt springen, dich hierein transferien. Doch das geht nicht! Du fristest deine Tagen vor dem Computer und fragst Dich: Bin ich Minecraftsüchtig? Doch die richtige Frage muss lauten: Wie Minecraftsüchtig bin ich?

Du merkst was die Sandbox aus dir macht? Ohne Ziel, gibst du es dir selbst und deine Ziele sind meist so hoch, so perfekt, so unerreichbar! Die ersten Zweifel tauchen auf. Sie verfestigen sich und schon ist …



depression.png
.. angebrochen. Eine gute Nachricht: Es geht vorbei. Eine schlechte Nachricht: Du wirst deine Aktivitäten in Minecraft in Frage stellen. Eine neutrale Nachricht: Das Hinterfragen ist normal!

Das Zeitalter der Depression überkommt dich einfach. Es ist nichts, dass du anstrebst. Nichts das es zuerreichen gilt! Meistens trifft es auf, wenn du ein großes Bauprojekt beendet hast und sich die Sinnfrage stellt: Wofür? Oder: Was mache ich als nächstes?

Wir sagen dir: Das Leben hat kein Ziel! Am Ende gibt es keine Belohnung oder Auszeichnung, dass du es erreicht hast! Es geht darum, dass du das beste aus deiner Zeit machst und wir empfehlen dir: Mache das was dir Spaß macht. Wenn du grade kein Minecraft spielen willst, ist das ok. Spiel was anderes, triff dich mit Freunden oder mache Sport. Minecraft wird wiederkommen…
 

Ice3ider4

Aktives Mitglied
30. Dez. 2011
2.615
3
38
Stecke momentan tief im letzten Zeitalter >_> Das kommt davon wenn man mehr als ein Jahr fast jeden Tag spielt...


Ice
 

Ice3ider4

Aktives Mitglied
30. Dez. 2011
2.615
3
38
Bei dem Minetechnology Projekt (Grosse Aushebung bei Atlantis) und bei meiner Dia Sucht (Stolzer Besitzer von ca. 200 Dias ;)) Ich habe ja auch das Spawnschiff gebaut und in NH den Hafen ausgehoben. Jetzt ist bei mir die Plugin Phase wieder da, bis es mal ein neues Update gibt.


Ice
 

Zibi

Mitglied
Legende
26. März 2011
514
4
18
Zeitalter der Besessenheit --> Zeitalter der Depression --> Zeitalter der Besessenheit

ich Pendel dort immer stark hin und her
;)
 

Kartus

Berühmtheit
Gründer
Webentwicklung
16. März 2011
23.344
1
8.244
115
Winterthur
SwissSMP.ch
Zitat von lenkii:
Ice die Diasucht hatte ich auf der Map Gen.1 hatte ca 1,5 Stacks Diamantblöcke *___* xD
Da fand man auch wegen einem Pluginfehler in gewissen Zonen innerhalb von einer Stunde mindestens 100 Dia's auf sicher ;)

Haha Zibi, das merkt man irgendwie ^^
 

Tohse

Aktives Mitglied
03. Feb. 2012
321
25
28
Im moment bin ich im Zeitalter der Depressionen ich habe mein Schloss beendet und keine Ahnung was folgen soll :stern:
 

16darkmaster16

Neumitglied
25. Feb. 2012
6
0
1
Gefällt mir!

Denn genau so ist es :D
Eigentlich bin ich in der letzten Fase aber dank der nether,
die jetzt wieder zu betreten ist, kam die Freude wieder da
man sehr viel action da unten hat und auch viel xp farmen kann.

Irgendwann werde ich wieder neue Ideen haben und
dann komme ich auch wieder in die normale Welt . Lol
 

WHOR

Berühmtheit
17. Apr. 2012
1.716
154
63
Eine Blaze xp Farm ist am sinnvollsten, denn Blaze geben am meisten xp. Das Dumme ist, bis man den Spawner so neutralisiert hat, das keine blaze mehr spawnen, braucht man sehr wahrscheinlich ein paar fire-resistand tränke. Aber bei der Schwierigkeit des Nethers zurzeit wird es beinahe unmöglich denke ich.
 

Kartus

Berühmtheit
Gründer
Webentwicklung
16. März 2011
23.344
1
8.244
115
Winterthur
SwissSMP.ch
aber bei einer mobfarm hats ja dauernd mobs zum killen im gegensatz zum nether. ausser dass im nether vielleicht einfacher ist eine mobfarm zu bauen, weil man weniger gross bauen muss durch die hohe spawnrate.

vanilla blaze spawner ist relativ easy. zu zweit mit eisenrüssi kein problem wenn man nicht einfach nur drauf losrennt.